Aktuelle Nachrichten vom BSV Brochterbeck

TGK Tecklenburg – BSV Brochterbeck 3:3 (2:0)

Am 13. Spieltag trat der BSV Brochterbeck (Platz 12) bei TUS Graf Kobbo Tecklenburg (Platz 3) am kahlen Berg an. Dort holte die BSV-Elf einen beachtlichen 
Punkt gegen die favorisierten Tecklenburger. Während die Kobbos dadurch um einen Tabellenplatz abrutschten, konnten die Brochterbecker den zwölften Tabellenplatz festigen. In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams ab, es dauerte jedoch nicht lange, bis es in diesem Derby zur Sache ging und die Zweikämpfe immer härter geführt wurden. mehr lesen…

Spielberichte der 1. Herren (Tecklenburg, Dreierwalde, Hopsten)

Am Sonntag holte die Erste einen Punkt gegen den bis dato Drittplatzierten Tecklenburg. Nach einem 1:3 Rückstand holte man am Ende ein 3:3 gegen die Kobbis. Die Tore schossen J.-P. Koliska, V. Thayaharan und I. Raspopow. Hier folgt hoffentlich zeitnah ein Spielbericht. Vom 2:1-Heimsieg des letzten Wochenendes und von der knappen 0:1-Niederlage in Hopsten haben die Spieler der 1. Herren nun die Berichte nachgereicht. Um diese zu lesen, bitte auf mehr klicken. mehr lesen…

Büren III – BSV Brochterbeck II 1:6 (0:3)

Am 28.10. reisten wir nach Büren um uns mit deren Dritte zu messen. Der Gegner war weitestgehend indisponiert. Nur am Anfang der zweiten Halbzeit kam mal etwas Gegenwehr. Gegenwehr ist auch schon ein gutes Stichwort, denn wer es fußballerisch nicht kann, versucht es eben mit Härte. Ob es da schon 0:3 stand war den Bürenern herzlich egal. Letztendlich obsiegte Fußball über Knochenfett und wir gewannen deutlich, klar und überlegen mit 1:6. mehr lesen…

Erste gewinnt gegen Dreierwalde / Zweite patzt

Am Sonntag gewann die 1. Herren mit 2:1 gegen Dreierwalde. Dies waren ganz wichtige und nicht unbedingt eingeplante Punkte gegen individuell stark besetzte Dreierwalder. Die Tore schossen Sebastian Fölling und Joker Iwan Raspopow. Die Zweite verspielte in den letzten zehn Minuten einen Sieg und verlor 3:4 gegen Saerbeck III. Bei dieser unnötigen Niederlage trafen T. Löpmeier einmal und M. Lagemann doppelt. 

Archiv