2.Damen: Sieg im zweiten Testpiel

Sieg im zweiten Test Im zweiten Testspiel zeigten sich die Damen besser aufgestellt. Schon in der ersten Halbzeit konnten die Brochterbecker zwei Torchancen sicher verwerten. In der 51. Spielminuten traf Miriam Perrey zum 1:0, doch Glandorf gleichte direkt danach durch Jana Hülsmann aus. Doch der BSV antworte darauf durch Franziska Wienke mit dem 2:1 und läutete damit die Halbzeitspause ein. Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Wienke die zum 1:3 Endstand traf.

Für Brochterbeck spielten: Schophuis, Brockmann (31. Wienke), Perrey, Dickmänken, Karlowski, Brees (32. Stein (61. F. Bähr)), Upmann (15. Spieker), Bußmann, L. Bähr

2.Damen: Erster Test geht daneben

Die zweite Damen musste sich am Sonntag leider 6:0 gegen Eintracht Mettingen geschlagen geben. Trotz einiger guten Spielzüge in der zweiten Halbzeit, passten die Absprachen der neu zusammen gewürfelten Mannschaft noch nicht ganz.
Am kommenden Samstag testet die Zweite gegen den SC Glandorf um 16.00 Uhr an der Schulstraße 1 in Glandorf.

Hier findet ihr einige Bilder vom Spiel: Spielbilder

 

 

BSV-Damenabteilung auf der Frühjahrsschau

An diesem Wochenende findet, wie jedes Jahr, die Brochterbecker Frühjahrsschau statt. Hier sorgt die Frauenfußballabteilung des BSV wieder für Ihr leibliches Wohl. Am Standort „Autohaus Wieschebrock“ wird neben eines Getränkewagens auch wieder ein Stand mit selbstgebackenen Kuchen und Torten zu finden sein.

Seit Mitte der 1990er, unter dem damaligen Trainer Helmut Niehues ins Leben gerufen, bewirten die Damen nunmehr über 20 Jahren heimische wie auswärtige Besucher und haben dabei schon einiges an Stammkundschaft gewonnen.

Die Damenabteilung hofft auf gutes Wetter und auf Ihren Besuch der Frühjahrsschau 2016!

BSV Damen II – Nachberichte von zwei Siegen!

Nachbericht: Stella Bevergern II vs. BSV Damen II  1:11 (0:3)

Nachbericht:  BSV Damen II vs. TuS Recke III  2:0 (1:0)

Einen Tag früher als normal reiste die Reserve der BSV Damen nach Bevergern. Der BSV war Dank Julia Käsekamp, die das Tor hütete, mit elf Leuten auf dem Feld und hatte mit „Mini“ Grothmann einen durchaus starken „Notnagel“ auf der Bank.

(mehr …)